Spielberichte

Saisons 2010-12

Spielbericht 12.05.2012: FC Rot-Weiß Großauheim – SG Haitz 13:0

 

40 Sekunden – in 40 Sekunden kann man sein Spiel in Wimbledon wegen Regens abgebrochen bekommen, in 40 Sekunden kann eine Bratwurst auf dem Grill verbrennen und seit diesem Samstag 10 Uhr wissen wir, dass die Rot-Weißen in 40 Sekunden ein Tor schießen können. Das schnellste Tor im letzten Spiel der Saison erzielte Leonie Springer. Direkt nach dem Anstoß angespielt, umspielte sie die rechte Verteidigerin und schoss aufs Tor, den abgewehrten Ball versenkte sie daraufhin zum 1:0. Der Anfang eines unglaublichen Torreigens auf dem Sportplatz Hinter dem Lindenaubad war gemacht. Direkt nach dem Anstoß waren die Rot-Weißen wieder vor dem Tor des Gegners präsent. Zwei weitere Chancen später erhöhte erneut Leonie Springer auf 2:0. Es schien, als habe sich der Gegner seinem Schicksal ergeben. Es gelang den Haitzerinnen kaum über die Mittellinie zu kommen. Die beiden Mittelfeldspielerinnen Annalena Springer und Diana Kappi erliefen sich fast jeden Ball und mit Giuliana Neeb und Hannah Rychly standen zwei starke Abwehrspielerinnen parat. Alsbald war klar, dass die ansonsten sichere Torfrau Gloria Smiljan einen ruhigen Vormittag verbringen würde.

Annalena Springer und Alexandra Lang, die sich beide im Spielverlauf als hervorragende Passgeberinnen mit gutem Auge und gutem Timing auszeichneten, erhöhten auf 3:0 und 4:0. Danach begann Diana Kappi an der Torschraube zu drehen. Sie erzielte noch vor der Pause einen glasklaren Hattrick, in dem sie das 5:0, 6:0 und 7:0 schoss. Bereits vor der Pause wurde ordentlich durchgewechselt und jede Einwechslung fügte sich in das gute Offensivspiel ein. Die Spielerinnen der SG Haitz kamen kaum zur Ruhe und die Überforderung der Abwehr trat deutlich zu Tage.

Nach der Halbzeit machten die Rot-Weißen dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Diana Kappi machte ihr 4. und 5.Tor des Tages zum 8:0, 9:0. Danach durfte sie sich eine Auszeit gönnen, auch wenn das Torfieber weiter unaufhörlich in ihr brannte. Alexandra Lang erzielte das 10te Tor des Tages zum 10:0 und Leonie Springer staubte zum 11:0 ab. Erneut Alexandra Lang schoss einen verunglückten Abschlag direkt an der zurückstürmenden Torfrau zum 12:0 ins gegnerische Tor. Das letzte Tor erzielte Annalena Springer, die am gestrigen Samstag wohl ihr bestes Spiel der Saison ablieferte und mit der Rückennummer 13 das 13:0 mit der Picke ins Tornetz beförderte.

Nach dem Spiel gab es viel zu erzählen und die Trainer musste bei einigen Spielerinnen das Torfieber kühlen und ein bisschen Wehmut kam auf, da man auf eine tolle Saison zurückblicken kann und mit der U12 wieder einmal Neuland betreten wird. Aber uns ist nicht lange Bang ums Herz gewesen (nur ein bißchen angesichts der kommenden Aufgaben), - diese U10 hat neben ihrer sportlichen Entwicklung seit zwei Jahren bewiesen, was für ein tolles TEAM in jeder EINZELNEN Spielerin steckt... das Neuland kann kommen!!!

 

1 – Gloria Smiljan

4 – Jana Felchle

5 – Kira Jakubek

6 – Alexandra Lang (3)

7 – Giuliana Neeb

8 – Leonie Springer (3)

9 – Malaika Kirberg

10 – Hannah Rychly

11 – Viktoria Felchle

12 – Diana Kappi (5)

13 – Annalena Springer (c) (2)

15 – Jenny Bindewald

Spielbericht 05.05.2012: TGM/SV Jügesheim – FC Rot-Weiß Großauheim 0:3

 

Es war das früheste Spiel der laufenden Saison. Der Anstoß sollte um 9.30 Uhr sein. Leider erschien kein Schiedsrichter, so dass das Spiel eine Viertelstunde später begann und durch einen Betreuer der TGM/SV Jügesheim gut geleitet wurde. Auf der Position der Torfrau wurde ein Tausch vorgenommen und Annalena Springer stand im Kasten, da Gloria Smiljan einmal ihr Glück im Feld probieren wollte. Sie stand neben Hannah Rychly in der Abwehr und machte ihre Sache wie immer vorbildlich und sicher.

Schon nach einige Minuten hatte man beim Spiel der Rot-Weißen das Gefühl, dass ihnen heute Morgen genau diese Viertelstunde fehlte. Die erste Halbzeit verlief trotz hohem Ballbesitz der Rot-Weißen ohne große Chancen. Die Abwehr der Jügesheimerinnen stand sicher und dichtgedrängt vor dem eigenen Tor. Es ähnelte dem Spiel in der Hinrunde gegen Egelsbach, wo es auch nicht gelang den Ball im Tor zu versenken und anschließend bei einem Konter die Gegnerinnen das 1:0 erzielten. Auch in Jügesheim gab es für die Heimmannschaft eine erfolgversprechende Konterchance, die aber in letzter Sekunde durch Hannah Rychly zur Ecke geklärt werden konnte. Immer wieder versuchten die jungen Auheimerinnen ihr Glück durch das Zentrum und liefen sich an der Abwehr fest. Auch die vielen Ecken blieben ohne Wirkung. So gingen die Rot-Weißen etwas ratlos in die Halbzeit.

In der Halbzeit wurde ein erneuter Torwarttausch vorgenommen und die reguläre Torfrau Gloria Smiljan stand nun wieder im Kasten und der Mittelfeldmotor Annalena Springer sollte im gegnerischen Strafraum für Belebung sorgen. Schon wenige Minuten in der zweiten Halbzeit hatte sich die Auswechslung ausgezahlt und Annalena Springer musste leider zwei gute Chancen liegen lassen, bevor Alexandra Lang nach gutem Zuspiel in die Gasse das erlösende 1:0 für die Rot-Weißen erzielte. Die Rot-Weißen setzten nach und Diana Kappi erhöhte auf 2:0. Der Widerstand der Jügesheimerinnen schien gebrochen, aber so auf Defensive eingestellt gelang es ihnen nicht mehr den Hebel auf Offensive umzustellen. Alexandra Lang zum 2ten setzte den Schlusspunkt zum 3:0.

Ein schwieriger aber verdienter Sieg, - der den Namen „Arbeitssieg“ wieder einmal alle Ehre machte. Auch wenn in den freudigen und begeisterten Gesichtern, nach Abpfiff kein bisschen Arbeit zu sehen war.

 

1 – Annalena Springer

4 – Kira Jakubek

6 – Alexandra Lang (2)

7 – Giuliana Neeb (c)

8 – Leonie Springer

9 – Malaika Kirberg

10 – Hannah Rychly

11 – Gloria Smiljan

12 – Diana Kappi (1)

15 – Jenny Bindewald



Spielbericht 21.04.2012: FC Rot-Weiß Großauheim – Wiking Offenbach 9:0

 

Es herrschte an diesem Aprilsamstag Fritz-Walter-Wetter. Bei nasskalten Temperaturen und ständiger Schauergefahr trafen sich 11 hochmotivierte Kickerinnen auf dem Rot-Weiß-Gelände. Das denkbar knappe Hinspiel-Ergebnis von 4:3 war allen noch bewusst. Damals wurden viele viele Chancen vergeben und Annalena Springer sagte, nach dem sie erfahren hatte, wer der Gegner ist: „Das war das Spiel, wo ich immer am Tor vorbei geschossen habe!“

Im Bewusstsein dieser Erfahrungen starteten die jungen Rot-Weißen ein wahres Offensiv-Feuerwerk. Ab der ersten Sekunde wurde der gegnerische Strafraum und das gegnerische Tor belagert. Der Ball gelangte kaum über die Mittellinie. Immer wieder wurde er direkt in die Hälfte der Wikinger Mädchen befördert. Die ersten Minuten standen im Zeichen des Power-Plays. Leonie und Annalena Springer, Alexandra Lang und Diana Kappi hatten einige aussichtsreiche Einschussmöglichkeiten, die durch die gute Wiking-Torhüterin pariert wurden. Aber steter Tropfen höhlt den Stein, und eine hohe Chancendichte bedingt irgendwann ein Tor. Dieses Irgendwann war in Minute vier. Leonie Springer schob den Ball an der Torhüterin zum 1:0 vorbei ins rechte lange Eck. Ebenfalls Leonie Springer erhöhte keine fünf Minuten später auf 2:0 nach einer sehenswerten Kombination zwischen Annalena Springer und Alexandra Lang. Die für die Doppel-Torschützin eingewechselte Giuliana Neeb hämmerte in der zwanzigsten Minute das 3:0 von der Strafraumgrenze ins Tor. So ging es in die Halbzeit. Die zweite Hälfte startete wie die erste mit einem Tor Alexandra Lang, die sich an diesem Morgen bislang als Vorlagengeberin hervortat, schoss nun selbst zum 4:0 ein und erhöhte wenige Minuten später durch ein Abstaubertor auf 5:0. Der Torreigen riss nicht ab und die Bemühungen der jungen Wikingerinnen scheiterten an der guten Abwehrarbeit der beiden Routiniers Jenny Bindewald und Hannah Rychly, wobei letztgenannte den Ball für die überwundene gute Torhüterin Gloria Smiljan zweimal von der Linie klärte. Erneut Leonie Springer erzielte das 6:0. Ihre dauerlaufende Schwester Annalena Springer katapultierten das Spielgerät durch einen wunderschönen Innenspannstoß in den rechten oberen Winkel zum 7:0. Mit ihrem vierten Tor zum 8:0 setzte Leonie Springer die Kirsche auf die Torsahnentorte. Die eingewechselte Viktoria Felchle schob kurz vor Ende der Partie, aus einem Gewühl im Fünfmeterraum, den Ball über den Torauslinie zum Endstand von 9:0 ein. Der gute Schiedsrichter pfiff pünktlich ab und alle waren glücklich: die Mädchen, über den höchsten Sieg ihres jungen Fußballerlebens, die Eltern, da sie das Gefühl hatten heute Champions-League gesehen zu haben und das Trainergespann, da sich vieles aus dem Training im Spiel wiederfindet und Woche-für-Woche die Spielfreude in den Gesichtern vor, während und nach dem Spiel zu sehen ist.

 

1 – Gloria Smiljan (c)

4 – Viktoria Felchle (1)

5 – Jana Felchle

6 – Alexandra Lang (2)

7 – Giuliana Neeb (1)

8 – Leonie Springer (4)

9 – Malaika Kirberg

10 – Hannah Rychly

12 – Diana Kappi

13 – Annalena Springer (1)

15 – Jenny Bindewald



Spielbericht 18.03.2012: FC Rot-Weiß Großauheim - SG Egelsbach 5:3

 

Es lag etwas Besonderes über dem Sportplatz Hinter dem Lindenaubad. Seit einigen Tagen lag es in der Luft, der Duft von neuen Trikots. So waren alle am rätseln und die Spannung wuchs... als der Trainer eine große schwarze Tasche in die Kabine stellte, stieg der Begeisterungspegel ins unermessliche. Die wartenden Eltern fragten sich, was dort drinnen wohl vor sich ging... und waren ebenfalls begeistert ob des schicken neuen Outfits.

Netterweise trat der Gegner in seinen Ausweichtrikots an, so dass dem Modelllaufen nichts mehr im Wege stand.

 

Pünktlich um 10 Uhr erfolgte der Anpfiff durch den guten und umsichtigen Schiedsrichter. Sofort begannen die Rot-Weißen mit ihrem Sturmlauf auf das gegnerische Tor. Annalena und Leonie Springer, Alexandra Lang und Diana Kappi hatten mehrere gute Möglichkeiten, bis es Annalena Springer in den vierten Minute gelang über links kommend, die gute Torhüterin der SG Egelsbach zu überwinden und zum 1:0 einzunetzen. Die Spielerinnen der SG Egelsbach hatten nur wenig Zeit zu erholen. Keine fünf Minuten später erzielte Leonie Springer das 2:0. Es wurde gewechselt. Nachdem Giuliana Neeb sich am Seitenrand die Seele aus dem Leib geschrieen hatte, um ihre Mitspielerinnen anzufeuern, konnte sie nun am Spielgeschehen teilnehmen. Auch die diesmalige Kapitänin Jana Felchle betrat das Spielfeld. Beide Spielerinnen passten sich sofort in das Angriffsspiel der übrigen ein. So war es kein Wunder, dass Giuliana Neeb am richtigen Fleck stand und einen abgewehrten Ball der Torfrau einfach über die Linie zum 3:0 drücken konnte. Beflügelt durch ihren Treffer setzte sie in der 20 Minute zu einem sehenswerten Lauf an. Aus der eigenen Spielhälfte heraus, umspielte und überrannte sie das gegnerische Mittelfeld und die komplette Egelsbacher Abwehr und schoss zum Halbzeitstand von 4:0 ein. Nach der Halbzeit dreht sich das Spielgeschehen. Die Auheimerinnen wollten alle weitere Tore schießen und vergaßen hierbei mit nach hinten zu verteidigen, so dass die Vorderleute die Abwehr um Hannah Rychly, Jenny Bindewald und Gloria Smiljan einige Male sträflich alleine ließen. So verkürzten die Egelsbacherinnen auf 4:2. Erst in der 43.Minute gelang den Rot-Weißen wieder ein sehenswerter Angriff durch Leonie Springer, den die Torhüterin auf der Linie parierte. In der 45.Minute machte dann Alexandra Lang durch ein Abstaubertor zum 5:2 den Deckel auf das Spiel. Auch ein weiteres Gegentor zum 5:3 änderte nichts an dem verdienten Sieg in neuem schicken Dress!

 

1 – Gloria Smiljan

4 – Viktoria Felchle

5 – Jana Felchle (C)

6 – Alexandra Lang (1)

7 – Giuliana Neeb (2)

8 – Leonie Springer (1)

9 – Malaika Kirberg

10 – Hannah Rychly

12 – Diana Kappi

13 – Annalena Springer (1)

15 – Jenny Bindewald

Spielbericht 11.03.2012: TSG Neu-Isenburg - FC Rot-Weiß Großauheim 1:5

 

Am heutigen Spieltag kehrte die U10-Mannschaft zurück zu ihren Ursprüngen. Am 4.9.2010 fand an diesem Spielort das erste Spiel der neugegründeten U10 statt und endete Remis 1:1. Es war übrigens der einzige Punkt, der in dieser Saison erzielt wurde. Von den zehn Mädchen von damals, trafen noch fünf auf den aktuellen Gegner. Es lag etwas Nostalgie in der Luft und so wurde auf dem Weg nach Neu Isenburg viel über das damalige „erste offizielle“ Spiel der aktuellen U10 geredet.


Das Spiel begann mit etwas Verzögerung. Trotz der verletzungsbedingten Absage unserer Top-Torschützin begann sofort das Pressing auf den gegnerischen Strafraum. Es wurde schnell ersichtlich, dass unser Gegner läuferisch dagegen halten konnte und den Strafraum gut verteidigte. Der ungewohnte Kunstrasenplatz machte das Spiel schnell und so fand es vorwiegend zwischen den beiden Strafräumen statt. Insgesamt gab es wenig zwingende Torchancen. So dauerte es bis zur 12 Minuten, bis ein Ball durch die Mittelfeld- und Abwehrreihen zur freistehenden Leonie Springer gelangte. Nach dem folgenden Alleingang schob sie souverän zum 1:0 ein. Danach bemühte sich Neu-Isenburg den Ausgleich zeitnah zu erzielen, scheiterte aber an der eigenen Abschlussschwäche und dem guten Zusammenspiel unseres Mittelfeldes und Abwehr. Alle Bälle, die dennoch aufs Tor gingen wurden von unserer Torhüterin Gloria Smiljan sicher pariert. Nach einem erfolgreichen Angriff schoß Leonie Springer in der 20.Minute das 2:0 und der Sieg schien sicher. Aber die laufstarken Gegnerinnen gaben nicht auf und hatten kurz vor Halbzeitende einige gute Chancen, aus denen heraus sie sozusagen mit dem Halbzeitpfiff das 2:1 erzielten.

Die laufintensive erste Halbzeit hatte viel Kraft gekostet. Da Neu-Isenburg keine Auswechselspielerinnen hatte, war es eine Frage der Zeit, bis sich dieses bemerkbar machen würde. Die Rot-Weißen gaben nach der kurzen Pause Vollgas und hatten mehrere gute Möglichkeiten. Diana Kappi drückte schon wenige Minuten nach Wiederanpfiff bei einer unübersichtlichen Situation den Ball zum 3:1 über die Linie. Der Widerstand war gebrochen und nach einer Verletzung einer gegnerischen Spielerin wurde mit 6-gegen-6-Spielerinnen weitergespielt. Die Räume wurden größer und Hannah Rychly hielt es nun nicht mehr in der Abwehr. Sie hatte mehrere Großchancen im Sekundentakt, - leider ohne Erfolg. Auch Jana Felchle und Annalena Springer vergaben aus aussichtsreicher Position. Nachdem die glänzend parierende gegnerische Torfrau einen Ball nicht festhalten konnte, staubte Giuliana Neeb zum 4:1 ab und wuchtete den Ball ins leere Tor. Das letzte Tor erzielte Malaika Kirberg kurz nach ihrer Einwechslung. Nach einer mustergültigen Kombination im Mittelfeld, schoss sie den Ball aus vollem Lauf, vorbei an der herausstürzenden Torfrau, ins lange Eck.

Siegreiche Auheimerinnen traten die Rückreise an und Zufriedenheit stand in den glücklichen und abgekämpften Gesichtern und die Gewissheit, kurz bei den Ursprüngen der eigenen Mannschaft gewesen zu sein.

 

1 – Gloria Smiljan

2 – Jana Felchle

5 – Viktoria Felchle

7 – Giuliana Neeb (1)

8 – Leonie Springer (2)

9 – Malaika Kirberg (1)

10 – Hannah Rychly

12 – Diana Kappi (1)

13 – Annalena Springer

15 – Jenny Bindewald (C)

Mannschaft TSG Neu-Isenburg-RWG

Spielbericht 25.02.2012: FC Rot-Weiß Großauheim - FC Mittelbuchen 5:0


Alles begann am 25.06.2010, um kurz nach 18 Uhr, während eines Einlagespiels der Mini-WM auf dem Marktplatz in Hanau und es endete am 25.02.2012, so gegen 11 Uhr auf dem Sportplatz der Rot-Weißen in Großauheim: das MITTELBUCHEN-TRAUMA !!!

 

Es gibt Fußballspiele, die sind eben Fußballspiele und es gibt besondere Fußballspiele: in beiden findet das Spiel auf einem Fußballplatz statt, in beiden ist der Ball rund und die Halbzeiten sind gleich lang, aber seit jenem 25.06.2010 ist eben jedes Spiel gegen Mittelbuchen ein besonderes Spiel.

 

Nach mehr als zweieinhalb Monaten Winterpause startete die Rückrunde für die U10-Mädchen mit einem Leckerbissen. Der Tabellenführer reiste an den Sportplatz neben dem Lindenaubad.

In den letzten Wochen gab es innerhalb der Mannschaft nur ein Thema: Mittelbuchen. Die Sorge, wieder zu verlieren, mal wieder zu kämpfen und doch kaum eine Chance zu haben aber auch die Hoffnung, doch einmal zu gewinnen. So wurde die letzten Wochen besonders eifrig trainiert und mit Mr. Tabata genannt „Ciabata“ ein neuer schweißtreibender Mitstreiter eingeführt. Und pünktlich mit herannahen des Spieles häuften sich die krankheitsbedingten Ausfälle: die Grippe ging um und so gab es neben dem einen oder anderen Ausfall einige angeschlagene Spielerinnen auf dem Platz.

Das Spiel begann mit etwas Verzögerung und sofort nach Anpfiff versuchten die Rot-Weißen den Druck auf die Abwehr der Mittelbuchenerinnen hoch zu halten. Die ersten Minuten gehörten den U10-Mädchen des FC Rot-Weiß Großauheim und es gelang einige gute Chancen durch Leonie Springer, Giuliana Neeb und Alexandra Lang herauszuspielen, ohne diese aber positiv zu verwerten. Danach befreite sich der FC Mittelbuchen aus der Umklammerung und setzte ebenfalls gute Akzente in Richtung unseres Strafraumes. Doch alle Schüsse auf unser Tor wurden durch die sichere und überzeugende Ersatz-Torfrau Annalena Springer pariert. Das Spiel gestaltete sich nun ausgeglichen, bis zur 16. Minute - durch die Einwechslung der Kapitänin Lilith Schultheis kam neuen Schwung in das Angriffsspiel der Rot-Weißen. Aggressiv und Passfreudig setzte sie die beiden Sturmspitzen in Szene, um dann in der 18. Minute selbst das 1:0 zu erzielen. Nur wenige Minuten später schoss Leonie Springer das 2:0 nach einem schönen Doppel-Pass mit Alexandra Lang. So ging es in die Halbzeit. Nach der Halbzeit tauschte Mittelbuchen die Torfrau und setzte damit alles auf eine Karte. Der hierdurch aufgebaute Druck der Mittelbuchenerinnen wurde durch die gute Laufarbeit unserer diesmaligen Dauerläuferin Giuliana Neeb und den beiden Abwehr-Strategen Hannah Rychly und Jenny Bindewald alsbald zu Nichte gemacht. Nach einem Fehler der jungen Torfrau gelang Giuliana Neeb das 3:0. Diana Kappi erhöhte zwischenzeitlich auf 4:0 und kurz vor Schluss sorgte unsere Goalgetterin Alexandra Lang mit dem 5:0 für den Schlusspunkt. Die Freude stand in allen Gesichtern und jede Spielerin hatte etwas zu erzählen, - es sprudelte - das Glücklichsein und die stille Freude eines besonderen Spieles!

 

Nach dem Spiel sprach ich noch kurz mit dem Trainer des FC Mittelbuchen. Ich sagte zu ihm, dass meine Spielerinnen soeben ein Trauma verloren hätten und er meinte hierzu, dass er nicht hoffe, dass seine Spielerinnen heute eines bekommen haben!

 

1 – Annalena Springer

5 – Viktoria Felchle

6 – Alexandra Lang (1)

7 – Giuliana Neeb (1)

8 – Leonie Springer (1)

9 – Jana Felchle

10 – Hannah Rychly

11 – Lilith Schultheis (C) (1)

12 – Diana Kappi (1)

15 - Jenny Bindewald

Mannschaftsfoto RWG-Mittelbuchen

Spielbericht 03.12.2012: Susgo Offenthal - FC Rot-Weiß Großauheim 0:4

 

Es war eine lange Reise nach Offenthal an diesem trüben und grauen Samstagmorgen. Ein Konvoi von vier Fahrzeugen trat diese Reise an und sie war gespickt mit Umleitungen, einem Weihnachtsmarkt und merkwürdigen Hinweisschildern. Aber trotz aller Hindernisse erreichten die jungen Spielerinnen gut gelaunt die gegnerische Spielstätte.


Das erste Spiel der Rückrunde ist der Beginn von vielen Chancen die Ergebnisse der Hinrunde zu bestätigen oder zu verbessern, dieses gilt aber immer auch für den Gegner. Da das Hinspiel 0:4 von Susgo verloren wurde, war allen bewusst, dass die Mannschaft bemüht sein würde, diese Niederlage wieder auszugleichen.


Pünktlich zu Spielbeginn zeigte sich das Wetter von seiner unfreundlichsten Seite und neben einem böigen Wind, begann es nun auch zu regnen. Doch all dies beeindruckte die jungen U10-Spielerinnen nur unmerklich und sie begannen wie gewohnt sofort mit einem Sturmlauf auf das gegnerische Tor. Und schon nach wenigen Minuten schob Leonie Springer aus einem Gewusel im Strafraum heraus zum 1:0 ein. Das schönste Tor des Tages erzielte Diana Kappi nach genialem Zuspiel von Alexandra Lang, die einen Pass von der Außenlinie in Höhe des Mittelkreises quer durch die gesamte Susgo-Abwehr zur durchstartenden „Didi“ spielte und diese den Ball aus vollem Lauf einnetzte. Ein kurzweiliges Spiel ging in die Halbzeit. Der Susgo-Trainer versuchte durch einige Umstellungen noch einmal das möglichste, um das Ergebnis zu verkürzen und einige Male schwammen die Rot-Weißen beträchtlich. Aber gemeinsam wurden alle brenzligen Situation bereinigt und die Abwehr um Hannah Rychly, Jenny Bindewald und die einige Male glänzend parierende Torhüterin Gloria Smiljan hatte alles sicher im Griff, zumal das Mittelfeld und auch der Sturm glänzend hinten aushalf. Aus einem Konter fiel dann auch das 3:0 für die Rot-Weißen - Torschützin Annalena Springer. Die Moral der Offenthalerinnen war beeindruckend und so stürmten sie weiter auf den Anschlusstreffer. Viele sich bietende Kontermöglichkeiten wurden durch die Rot-Weißen nicht genutzt, letztlich gelang es kurz vor Ende der Partie Viktoria Felche das 4:0 zu erzielen und einen Schlussstrich unter die Partie zu ziehen.

Somit gelang es das Hinspiel zu bestätigen und mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen!

 

1 – Gloria Smiljan (C)

5 – Viktoria Felchle (1)

6 – Alexandra Lang

8 – Leonie Springer (1)

9 – Jana Felchle

10 – Hannah Rychly

12 – Diana Kappi (1)

13 – Annalena Springer (1)

15 – Jenny Bindewald

Spielbericht 27.11.2011: SG Haitz - FC Rot-Weiß Großauheim 1:4

 

Ausnahmen bestätigen die Regel und so fand das Spiel gegen die SG Haitz an einem Sonntag statt und endete wie die letzten Spiele mit einem Sieg der Rot-Weißen U10-Mädels!

In einem langen Autokorso machten sich 11 Mädchen an diesem 1.Adventsonntag auf die Reise Richtung Gelnhausen. Mitten im Wald gelegen, sorgte der Sportplatz der SG Haitz kurz für Aufregung innerhalb der kleinen Gruppe, denn so was hatten die jungen Damen noch nicht gesehen, und so mussten bis kurz vor dem Spiel noch einige brennende Fragen diesbezüglich beantwortet werden. Auch ein Schuhproblem wurde gelöst und dann war Anpfiff!

Dieses Mal standen wieder alle bewährten Stammkräfte rund um die Kapitänin Annalena Springer zur Verfügung, zudem eine prallgefüllte Ersatzbank, was wichtig war, bei dem schweren Boden und den kühlen Temperaturen. Das ungewohnte Geläuf ließ zunächst den kämpferischen Einsatz in den Vordergrund rücken und so dauerte es einige Zeit, bis sich gute Tormöglichkeiten ergaben. Aus einer dieser Möglichkeiten ereignete sich, nach eine mustergültigen Hereingabe durch Leonie Springer das 1:0 durch ihre Schwester Annalena, die den Ball direkt verwertete und ihn, an der heranstürmenden Torfrau, ins Tor schob. Das 2:0 war dann ein klassisches Abstaubertor durch Alexandra Lang, ebenfalls nach einer Vorlage von Leonie Springer. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten sich die Mädchen der SG Haitz einiges vorgenommen und so belagerten sie das Tor der Rot-Weißen, die sich tapfer dagegen wehrten. Und so das Tor gemeinsam sauber hielten. Bei einem ihrer Angriffe liefen die Haitzer in einen Konter der Rot-Weiß Mädchen und erneut Alexandra Lang, diesmal mit einem festen Schuss in den linken oberen Winkel, erzielte das 3:0. Auch hierbei kam der Assist von Leonie Springer. Und aller guten Dinge waren in diesem Fall vier und so erhöhten die Rot-Weißen auf 4:0. Nach einer Steilvorlage von Alexandra Lang stürmte Viktoria Felchle im Alleingang auf die gegnerische Torfrau zu und schoss den Ball unhaltbar in die linke Ecke. Somit konnte sich Viktoria Felche ebenfalls erstmals in die Torschützinnenliste der Rot-Weißen eintragen. Es war an diesem 1.Adventsonntag eine besondere Reise zu dem im Wald gelegenen Sportplatz, der, bei kühlen Temperaturen und mit seinen immer wieder herabschneienden Blättern, neben einem guten Spiel, auch die passenden herbst- und winterlichen Impressionen lieferte.

 

1 – Gloria Smiljan

5 – Viktoria Felchle (1)

6 – Alexandra Lang (2)

7 – Giuliana Neeb

8 – Leonie Springer

9 – Jana Felchle

10 – Hannah Rychly

11 – Lilith Schultheis

12 – Diana Kappi

13 – Annalena Springer (C) (1)

15 – Jenny Bindewald

Spielbericht 19.11.2011: FC Rot-Weiß Großauheim – TGM/SV Jügesheim 9:0


Der Samstag begann wie viele Novembermorgen in den letzten Wochen mit dem Klingeln des Weckers, einem grauen Himmel und niedrigen Temperaturen, und keiner konnte etwas davon ahnen, was sich an diesem Vormittags auf dem Platz der Rot-Weißen ereignen sollte. Niemand konnte etwas davon ahnen, dass die Mädels ihren höchsten Sieg seit bestehen dieser Mannschaften erreichen sollte, niemand, dass sechs von zehn Spielerinnen Einnetzen würden, niemand, das zwei davon, dieses dann zum ersten Mal taten, niemand, das zwei andere mehr als ein Tor schießen würden. Es war zunächst ein ganz normaler Novembersamstagmorgen!

Es standen vorab Fragen und viele Gedanken über das Outfit im Mittelpunkt und irgendwann tat es der Ball dann auch. In der durch Krankheit umformierten Mannschaft standen nur im Tor und in der Abwehr die Stammkräfte zur Verfügung, das Mittelfeld und der Sturm wurden durch Giuliana Neeb und Jana Felchle ergänzt. Beide Spielerinnen fügten sich nahtlos in das Offensive Spiel der Rot-Weißen ein. Von Beginn an pressten die Mädchen auf heimischen Geläuf und gingen durch Alexandra Lang und Diana „Didi“ Kappi schnell mit 2:0 in Führung. Angespornt durch den eigenen Drang Tore zu erzielen, erhöhten erneut Alexandra Lang und zum ersten Mal Jana Felchle mit einem Abstaubertor, nachdem der Ball nach einer Ecke langsam an Freund-und-Feind durch den Strafraum gekullert war, auf 3:0 und 4:0. Giuliana Neeb nutzte eine Konfusion zwischen gegnerischer Abwehr und Torfrau ebenfalls mit einem Abstaubertor zur 5:0 Pausenführung. Die wenigen Entlastungsangriffe der Jügesheimerinnen wurden durch unsere sichere Abwehr um Jenny Bindewald und Hannah Rychly abgefangen, so dass unsere Torfrau Gloria Smiljan wenig beschäftigt wurde. In der zweiten Halbzeit wurde bei den Rot-Weißen kräftigt gewechselt, was aber dem guten Spiel keinen Abbruch tat. Alexandra Lang erhöhte auf 6:0 und schoss erstmals drei Tore in einem Spiel. Hannah Rychly versenkte einen als Flanke gedachten Ball zum 7:0 im gegnerischen Gehäuse und trug sich somit ebenfalls erstmals in der Torschützinnenliste der RWG-Mädels ein. Einen ihrer vielen Dribblings vergoldete Leonie Springer zum 8:0 und erneut Giuliana Neeb mit dem 9:0 beendeten das Torfestival. Es war für die RWG U10-Mädchen plötzlich ein denkwürdiger Novembersamstagmorgen geworden und schon lang kein normaler mehr!

 

1 – Gloria Smiljan

6 – Alexandra Lang (C) (3)

7 – Giuliana Neeb (2)

8 – Leonie Springer (1)

10 – Malaika Kirberg

11 – Jana Felchle (1)

12 – Diana Kappi (1)

13 – Annalena Springer

14 – Hannah Rychly (1)

15 – Jenny Bindewald

Spielbericht 5.11.2011: SG Wiking 03 Offenbach - FC Rot-Weiß Großauheim 3:4


Mit der SG Wiking Offenbach stand ein unbekannter Gegner auf dem Spielplan. Erstmalig reiste der RWG-Konvoi zum Spiel- und Trainingsgelände der Wiking im Schatten des opulenten Neubaus des OFC-Stadions am Bieberer Berg. Gespielt wurde bei sonnigstem Novemberwetter auf einem Kunstrasenplatz. Nach wenigen Minuten den Abtastens gelang es den RWG-Mädels im Gegensatz zum Spiel in Egelsbach früh ihre Chancen zu nutzen. Nach ein zwei sehenswerten gut kombinierten Anläufen, die leider nicht mit einem Tor gekrönt wurden, netzte Leonie Springer zum 1:0 ein. Und nur wenige Minuten später staubte Diana „Didi“ Kappi zum 2:0 ab. Immer und immer wieder rannten die Rot-Weißen gegen das gegnerische Tor an wobei Annalena Springer und Alexandra Lang leider an der gegnerischen Torfrau oder dem „zu kleinen“ Tor scheiterten. Die Offenbacherinnen stellten sich mit zunehmender Spieldauer auf das Spiel der Rot-Weißen ein und verkürzten zunächst auf 1:2 und der Ausgleich folgte auf dem Fuß. Durch eine schöne Einzelleistung erhöhte wiederum Leonie Springer auf 3:2 und so gingen beide Mannschaften in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff wogte das Spiel hin und her, beiden Seiten gelang es nur schwer, den Gegner in den Griff zu bekommen und scheiterten jeweils an den guten gegnerischen Abwehrreihen und Torfrauen. Das Mittelfeld hatte in diesem Spiel viel viel Laufarbeit zu verrichten. Durch einen Alleingang der Offenbacher Stürmerin gelang der erneute Ausgleich. Dieser Ausgleich weckte den Siegeswillen der Rot-Weißen und sie wollten sich den geglaubten Sieg nicht mehr nehmen lassen. Erneut war es Leonie Springer, die den Siegtreffer zum 4:3 markierte. Aus einem Gewühl heraus, nach einer Ecke, schob sie den Ball ins Tor und erlöste die Rot-Weißen Mädels. Die Freude war groß und auch die mitgereisten „Fans“ fanden, dass sie eines der besten Spiele der U10-Mädchen gesehen hatten, und der Trainer, der sagt mal nix, außer, vielen Dank für Dein Verständnis Viktoria!

 

1 – Gloria Smiljan

4 – Jana Felchle

6 – Alexandra Lang

8 – Leonie Springer (3)

9 – Viktoria Felchle

10 – Malaika Kirberg

12 – Diana Kappi (C) (1)

13 – Annalena Springer

14 – Hannah Rychly

15 – Jenny Bindewald



Spielbericht 24.9.2011: SG Egelsbach - FC Rot-Weiß Großauheim 1:3

 

In einem Konvoi von sieben Fahrzeugen ging es diesen Samstag für zehn RWG-Mädels zu ihrem zweiten Auswärtsspiel. Ziel war einer der letztjährigen Meisterschaftskandidaten die SG Egelsbach. Diese zeigte sich stark verjüngt und so gelangten die RWG-Mädels früh zu einer spielerischen Überlegenheit. Leider gelang es den Rot-Weißen nicht aus dieser Gelegenheit Kapital zu schlagen. Reihenweise wurde gute Möglichkeiten ausgelassen bzw. durch die kämpferische Abwehrleistung der Gegnerinnen zu Nichte gemacht. Und wie es schon eine alte Fußballweisheit beschreibt: „wenn man vorne seine Chancen vergibt, dann wird man postwendend dafür bestraft“. Und so kam es wie es kommen musste, wenige Minuten vorm Seitenwechsel gelang einer Spielerin der SG Egelsbach ein sehenswerter Alleingang. Eine Konfusion in der neuformierten RWG-Abwehr ausnutzend wurde kompromisslos zum 1:0 eingenetzt. Die ansonsten wenig geprüft Torhüterin Gloria Smiljan war dabei chancenlos. Im Anschluss gab es erneut wieder Möglichkeiten, um noch vor dem Halbzeitpfiff auszugleichen.

Nach einer guten, wenn auch unglücklich verlaufenen ersten Halbzeit, begannen die Rot-Weißen erneut den Gegner schon am Mittelkreis unter Druck zu setzen und es gelang früh den Ball zu erobern. Nach einem Überzahlspiel vor dem gegnerischen Tor nutzte Annalena Springer die Gelegenheit und schoss den Ball halbhoch zum erlösenden und verdienten Ausgleich ins Tor. Danach bemühte sich Egelsbach das Spiel wieder in die Hälfte der Rot-Weißen zu verlagern, aber durch gutes und geschicktes Abwehrverhalten aller RWG-Spielerinnen wurden einige gute Möglichkeiten kreiert, von denen Leonie Springer eine sehenswerte nutzte und den Ball zur 2:1 Führung ins Tor schoss. Das 3:1 durch Diana "Didi" Kappi besiegelte die Niederlage der SG Egelsbach und sorgte für den ersten Auswärtssieg der U10.

Wie immer zeichnete sich die Mannschaft durch hohe Laufbereitschaft und ihre Leidenschaft und Freude am Fußballspiel aus.

 

1 – Gloria Smiljan

6 – Alexandra Lang

8 – Leonie Springer (C) (1)

9 – Chiara Turco

10 – Malaika Kirberg

11 – Lilith Schultheis

12 – Diana Kappi (1)

13 – Annalena Springer (1)

14 – Hannah Rychly

15 - Giuliana Neeb

Spielbericht 10.9.2011: FC Mittelbuchen - FC Rot-Weiß Großauheim 6:0

 

Pünktlich um 10 Uhr an diesem schönen Samstagmorgen wurde das Spiel zwischen den Mädchen der RWG und dem FC Mittelbuchen eröffnet. Und die ersten 10 Minuten gehörten ganz klar den Gastgeberinnen, die stark begannen und die Spielerinnen der Rot-Weißen sogleich in die Defensive drängten. Ein gewisser Respekt war allenthalben spürbar und es gelangen zunächst nur selten Entlastungsangriffe. So kam der FC Mittelbuchen aus einer „unübersichtlichen“ Situation heraus schnell zum verdienten 1:0. Dieses Ergebnis wurde innerhalb der erwähnten zehnminütigen anfänglichen Drangphase rasch auf ein 2:0 und 3:0 erhöht. Erst dann wurde das Zusammenspiel der Rot-Weißen sicherer und es gelangen einige gute Angriffe durch Leonie und Annalena Springer, Diana Kappi und Giuliana Neeb, die leider nicht von Erfolg gekrönt wurden. Im Gegenzug erhöhten die Mittelbuchenerinnen das Ergebnis bis Halbzeit auf 5:0.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichener und die Zweikämpfe wurden angenommen und häufiger gewonnen, so dass die gut agierende, wenn auch über die Gegentore unglückliche Torfrau Gloria Smiljan, entlastet wurde. Dieses muss erneut der guten Abwehrleistung des neuen „Abwehrbollwerkes“ Hannah Rychly und Jenny Bindewald zugeschrieben werden, an der sich die Angreiferinnen des Gegners ein ums andere Mal die Zähne ausbissen. Schließlich es gelang den Mittelbuchenerinnen in der zweiten Halbzeit nur noch ein Tor zu schießen. Es war der Endstand zum 6:0. Und auch in der zweiten Halbzeit gab es Möglichkeiten das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten. Die beiden Debütantinnen Lililth Schultheis und Chiara Turco hatten jeweils eine aussichtsreiche Möglichkeit. Letztlich war der verdiente Sieg für Mittelbuchen nie gefährdet und es kann resümiert werden, dass wir nur noch die zweite Halbzeit gegen Mittelbuchen spielen!

Ein großes Lob gilt der Moral und der Leistungsbereitschaft der Mannschaft, die sich in ihren spielerischen Möglichkeiten zum Vorjahr beim 11:1 stark verbessert zeigte und ach ja, die Freude am Fußballspielen, die wie eh und je in den Augen und den Gesichtern unserer Spielerinnen abzulesen ist.

 

 

1 – Gloria Smiljan

3 – Jenny Bindewald

4 – Jana Felchle

8 – Leonie Springer (C)

9 – Chiara Turco

10 – Viktoria Felchle

11 – Lilith Schultheis

12 – Diana Kappi

13 – Annalena Springer

14 – Hannah Rychly

15 – Giuliana Neeb

Spielbericht 3.9.2011: FC Rot-Weiß Großauheim - Susgo Offenthal 4:0

 

Das Eröffnungsspiel der Kreisklasse Frankfurt Ost wurde an einem wunderschönen Morgen im September auf dem Sportgelände der Rot-Weißen ausgetragen. Nachdem das Spiel gegen die Susgo aus Offenthal den Saisonabschluß der letzten Saison darstellte und dieser mit 0:10 verloren ging, so waren die Erwartungen der Heimmannschaft vor diesem Spiel doch gemäßigt.

Doch bereits zu Beginn des Spieles zeigte sich der Wille dieses Spiel positiv zu gestalten. Schon im Mittelfeld wurden die Zweikämpfe angenommen und überwiegend gewonnen. Aus einem Alleingang von Diana Kappi resultierte in der 9.Minute das 1:0 für die Gastgeberinnen. Im Anschluß vergab Alexandra Lang eine hundertprozentige Chance. Ihr Heber konnte von der guten Gästetorfrau noch von der Linie gekratzt werden. Im zweiten Anlauf machte es unsere letztjährige "Torschützin vom Dienst" besser und schob den Ball rechts unten in den Winkel. So konnten die Rot-Weißen erstmals in der Geschichte dieser Mannschaft mit einer Führung in die Halbzeit gehen. Offenthal versuchte in den ersten Minuten nach der Halbzeit Druck auf das Tor, der guten und wenig beschäftigten Torfrau Gloria Smiljan, aufzubauen. Aber die sichere Abwehr um Hannah Rychly und Jenny Bindewald ließ wenig zu und agierte, unterstützt durch die Mittelfeldakteurinnen Annalena Springer und Diana Kappi, unaufgeregt und gewohnt Zweikampfstark. In die Angriffsbemühungen der Gäste gelang es erneut Alexandra Lang, den Ball zum 3:0 ins Tor zu stochern. Die eingewechselte Jana Felchle und Kapitänin Leonie Springer hatten beide gute Chancen das Ergebnis zwischenzeitlich schon zu erhöhen. Letztlich setzte Giuliana Neeb mit einem Gewaltschuss unter die Latte den Schlusspunkt zum 4:0. Die Freude über den Sieg war groß und ein überaus erfreulicher Saisonauftakt gelungen. Und auch der Trainer war wie die meisten der Eltern und Spielerinnen sprachlos über die hier gezeigte Leistung und er konnte feststellen, dass ein Jahr des Lernens nun seine Früchte trug.  

 

1 - Gloria Smiljan

3 - Jenny Bindewald

4 - Jana Felchle

6 - Alexandra Lang (2)

8 - Leonie Springer (C)

11 - Viktoria Felchle

12 - Diana Kappi (1)

13 - Annalena Springer

14 - Hannah Rychly

15 - Giuliana Neeb (1)

Saison 2010/2011

Spielbericht 4.9.2010: TSG Neu-Isenburg – FC Rot-Weiß Großauheim 1:1

 

Auf unbekanntem Geläuf mussten die RWG-U10-Mädchen ihr erstes offizielles Spiel bestreiten. Sie boten auf den Kunstrasen in Neu-Isenburg eine gute Leistung und erkämpften sich den ersten Punkt. Nach wenigen Minuten wurden die offensiven Bemühungen der Rot-Weißen belohnt und Alexandra Lang erzielte das 1:0. Weiterhin schwungvoll wurde versuchte nun noch ein zweites Tor nachzulegen und so lief man prompt in einen Konter, der zum Ausgleich führte. Danach wogte das Spiel hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. Gleiches galt für die zweite Halbzeit. Eine „vielbeinige“ Abwehr, die oft bereits am gegnerischen Strafraum einsetzte und einige Glanzparaden von unserer Torhüterin Emily Amend hielten den verdienten Punkt fest. Nach Abpfiff konnten sich beide Mannschaften über das Unentschieden freuen. Da es für beide neugegründeten Mannschaften das erste Spiel war, musste keine Mannschaft als Verlierer vom Platz gehen. Hervorheben möchte ich den engagierten Schiedsrichter, der sich hervorragend um die Fußballnovizinnen kümmerte, ihnen vieles erklärte und insgesamt ein glückliches Händchen im Umgang mit den beiden Mannschaften hatte.

 

Aufstellung mit Trikotnummern:

 

1 - Emily Amend (C)

4 - Lauren Molenda

5 - Delila Amend

6 - Alexandra Lang (1)

8 - Leonie Springer

9 - Malaika Kirberg

11 - Paula Horstkotte

13 - Annalena Springer

14 - Gloria Smiljan

15 - Giuliana Neeb



Hier finden Sie uns:

FC Rot Weiss Großauheim e.V.
Rue de Conflans 11
63457 Hanau

Postanschrift:

Postfach 901410

63423 Hanau 

 

E-Mail: info@fcrotweissgrossauheim.de

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!

Aktuelle Neuigkeiten finden Sie auf die Schnelle auf der Seite News.

Partner & Sponsoren

Ein Verein lebt durch die Zusammenarbeit mit Partnern und Sponsoren. Das ist auch bei FC Rot Weiss Großauheim e.V. nicht anders. Wir suchen weiterhin nach Unterstützung für unseren Verein. Lernen Sie unsere Partner kennen und erfahren Sie, wie Sie Sponsor werden können. Mehr dazu auf der Seite Partner & Sponsoren.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© FC Rot Weiß Großauheim e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.